anfahrt_icon burger download event_icon facebook filter_golf filter_golf_flag filter_golf_hill filter_golf_line flyout freizeit_icon galerie_next galerie_prev golf_icon anfahrt_icon kalender_icon kontakt_icon linkpfeil linkpfeil_gross list_circle_green list_circle_white mobile_filter_arrow_down mobile_filter_arrow_up paginierung_active paginierung_inactive preise_icon regler_golfball reset select turndevice twitter youtube
Debug
Width (device):
Width (screen):
Viewport:
Scoll:

Unser Event-Archiv

Was gibt's Neues in der Golf Lounge?

Stöbern sie durch unser Event-Archiv und lassen sie sich für ihren nächsten Besuch bei uns inspirieren. Hier finden sie Beiträge über aktuelle und vergangene Events und Veranstaltungen in ihrer Golf Lounge.

Weltneuheit in der Golf Lounge - Ende April 2016

Puttview - Training der Zukunft

PuttView: Die Revolution auf dem Grün

Das Hamburger Start-up Viewlicity GmbH hat mittels neuester Technologie das Golftraining der Zukunft entwickelt und setzt das System in der Golf Lounge weltweit zum ersten Mal ein. Mit PuttView kann vom Anfänger bis zum ambitionierten Spieler jeder sein Putt-Training auf ein völlig neues Level heben. Augmented Reality („Erweiterte Realität“) bezeichnet die Überlagerung der Realität mit zusätzlichen virtuellen Informationen oder Objekten. Im Gegensatz zur virtuellen Realität kann der Nutzer die reale Welt wie gewohnt wahrnehmen: Zusätzliche Informationen werden mittels eines Projektors direkt in der Umgebung oder in den transparenten Displays von Augmented Reality Brillen, wie z.B. Microsofts HoloLens, eingeblendet.

Mit PuttView kommt diese Technologie nun im Golftraining zum Einsatz, genauer gesagt beim Putten: Das System berechnet die Putt-Linie in Echtzeit und zeigt diese mittels eines auf den Boden gerichteten Beamers direkt auf dem Grün an. Der Trainer steuert und konfiguriert PuttView für seine Schüler mit einer Tablet-App, die als „Fernbedienung“ des Systems dient. Als Partner im Rahmen des exklusiven Pilotkundenprogramms wird PuttView in der Golf Lounge erstmalig eingesetzt. Ab Oktober sollen weitere Systeme installiert werden. Schon bald möchten die beiden Gründer der Viewlicity GmbH PuttView auch auf dem Golfplatz nutzbar machen und die Putt-Linie auf einer Augmented Reality Brille anzeigen.

Viewlicity Gründer und Hobbygolfer Christoph Pregizer (Handicap -3): „Ich habe mich während meines Trainings schon immer gefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dem Spieler beim Training die Putt-Linie anzuzeigen.“ Zusammen mit seinem Partner Lukas Posniak und seinem Team hat er in enger Kooperation mit der Universität Hamburg im Rahmen eines Gründerstipendiums des Bundesministeriums für Wirtschaft und der Europäischen Union die Antwort auf seine Frage entwickelt: PuttView.

„Ich war sofort begeistert, als ich PuttView zum ersten Mal sah, und wusste, dieses System ist interessant für alle unsere Zielgruppen“, so Peter Merck, Inhaber der Golf Lounge, der das System exklusiv als erster von drei Pilotkunden in Betrieb nimmt. In Verbindung mit einer Trainerstunde (plus Zuzahlung von 15 Euro) ist das PuttView System seit 1. Mai für alle Golf- & Technikfans verfügbar. Für Mitglieder der Golf Lounge ist die Nutzung kostenfrei.

Langfristig soll PuttView zu einem umfassenden Putt-Trainingssystem ausgebaut werden, welches neben der Visualisierung auch den Trainingsfortschritt messbar macht. „Die innovative Technologie von PuttView ermöglicht ganz neue Spielformen und macht das Putt-Training für Spieler und Trainer zu einem Erlebnis“, ergänzt der zweite Viewlicity Gründer Lukas Posniak.

 

Tested by Golfpros

Auch die Golfprofis sind überzeugt. „PuttView ist deutlich mehr als ein Tool zum Erlernen des Green-Readings. PuttView ist eine neue Art der Interaktion zwischen Trainer und Spieler und hebt das Putt-Training auf ein völlig neues Level“, sagt Paul Dyer, Senior Director of Instruction Europe für die David Leadbetter Golf Academy.

Ladies European Tour Spielerin Florentyna Parker kann dies nur bestätigen: „Mit der Visualisierung durch PuttView bekommt man ein völlig neues Gefühl für das Lesen von Breaks und die Interaktion mit diesem innovativen Trainingssystem macht einfach Spaß. Für mich als Profi ist außerdem besonders wichtig, dass man die richtige Ausführung gerader Putts üben kann.“

 

Weitere Presseartikel zu Puttview:

https://www.inf.uni-hamburg.de/home/news/current/puttview.html

http://golfen.cc/die-revolution-auf-dem-gruen/

http://www.golfmagazin.de/news/puttview-die-revolution-auf-dem-gruen/

http://www.golfpost.de/puttview-neuer-weg-fuer-zukunftsorientiertes-putttraining-7777228189/

http://golfbest24.com/szene/items/die-revolution-auf-dem-gruen

http://www.golfregional.de/die-revolution-auf-dem-gruen/

http://soulgolfer.de/putt-pourri-1716-der-golferische-wochenrueckblick/

http://www.abendblatt.de/sport/article207574431/Gewagtes-Vorhaben-Wollen-den-Golfsport-revolutionieren.html

Golf Lounge Challenge April 2016

Frühlingserwachen im GC Escheburg

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich über 50 Golf Lounge Freunde zum ersten 9 Loch Turnier der Saison 2016.  Es war ein herrlicher Tag mit Top Bedingungen auf der Golfanlage unseres Partnerclubs GC Escheburg. Tolle Teilnehmer und ein fröhlicher Ausklang in der Golf Lounge Amhütte haben wieder viel Spaß gemacht. Vielen Dank den fleißigen Mitspielern und dem umsichtigen Orga Team. Die Bilder sprechen für sich ....

Unser Golf Lounge Journal Ausgabe 1/2016 Golfheimat

Neu - jetzt auch als e-Paper

 

Rechtzeitig zum Start der Sommersaison 2016 erscheint unser GolfLoungeJournal - Golfheimat - mit vielen spannenden Beiträgen rund ums Golf. Erstmals auch als e-Paper mit vielen Links und Videobeiträgen.

 

https://www.yumpu.com/de/document/view/55383220/journal-der-golf-lounge-1-2016

 

Viel Spass beim Schmökern wünscht
das Golf Lounge Team.

 

 

PS: Über Kommentare und Anregungen freut sich das Redaktions Team - nächste geplante Ausgabe im Herbst 2016

PGA Tagung in Kassel am 20./21. Februar 2016

Die Rolle des PRO`s in einer Freizeit, Event und Golflocation

Mit über 250 Teilnehmern bei der Arbeitstagung in Kassel hat PGA die Saison 2016 eröffnet. Neben zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen beim Galaabend haben eine Vielzahl von Referenten News und interessante Ausblicke auf die zukünftige Entwicklung des Golf und Trainermarktes gegeben. Als Inhaber und Gründer der Golf Lounge hat Peter Merck auf die Chancen der Neukundengewinnung und dem damit verbundenen Rollenveränderung der PRO´s auf den Golfanlagen hingewiesen. 

 

Während Peter Wolfenstetter und Ulrich Eckhardt die PGA Awards im prächtigen Festsaal des Hotel La Strada in Kassel persönlich entgegen nahmen und von 320 Gästen der PGA Gala mit stehenden Ovationen gefeiert wurden, konnten die besten Spieler des Jahres 2015 nicht anwesend sein; sowohl Sandra Gal als auch Maximilian Kieffer sind derzeit in enge Turnierpläne eingebunden. Für Sandra Gal nahm stellvertretend Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbands, den Preis in Empfang, zum bereits zweiten Mal in Folge. Die gebürtige Düsseldorferin hatte sich im letzten Jahr sportlich über die Golf-Weltrangliste für den Solheim Cup qualifiziert und unter anderem durch einen 5. Platz bei der Blue Bay LPGA aufhorchen lassen. Beim Solheim Cup in St. Leon-Rot sorgte sie schließlich für 2,5 Punkte und für Gänsehaut-Feeling der deutschen Golffans am ersten Tee sowie im bereits legendären Zuschauer-Zentrum, der "Krake". Der Cup ging am Ende an die Amerikanerinnen, doch Sandra Gal hat nicht nur bei dieser Veranstaltung Werbung pur für den Golfsport gemacht.

Maximilian Kieffer schickte per Videobotschaft Grüße und freute sich ebenfalls über die zweite Auszeichnung; bereits 2013 hatte der Tourspieler aus Bergisch-Gladbach den Player-of-the-Year-Award gewonnen, den diesmal die Eltern Heike und Walter entgegen nahmen. 2015 verzeichnete Kieffer zwar keinen Sieg auf der European Tour, aber ihm gelangen vier Top-10-Ergebnisse, darunter ein geteilter dritter Platz beim Nordea Masters. Insgesamt spielte er eine starke Saison: Als der 25-Jährige mit zwei 68er-Runden souverän die beiden Finaltage der Porsche European Open in Bad Griesbach erreicht hat, schaffte er seinen 22. Cut in Folge ‒ Rekord auf der European Tour 2015. Maximilian Kieffer war im letzten Jahr ein Muster an Konstanz auf sehr hohem Niveau. Seine Tourkarte und seine Zugehörigkeit zum Kreis der besten Golfspieler der Welt konnte er als Nummer 55 des Race to Dubai souverän bestätigen. Deshalb haben ihn die Mitglieder der PGA of Germany zum PGA Player of the Year 2015 gewählt.

 

Clubfactory Backstage

Golfschmiede der Extraklasse

Schauen Sie hinter die Kulissen der Golfschlägermanufaktur. Regelmäßig laden wir zu Infoabenden in die Werkstatt von Clubfactory in der Golf Lounge ein. Schauen Sie zu, wie die individuellen Schläger von "Edelmetall" gebaut werden und erleben Sie mit den Experten des Clubfactory-Teams einen tollen Event. Weitere Informationen unter 040 - 819 78 79 40 oder mail: office@clubfactory.de

Verstärkung in der Academy

Dan Briant in der Golf Lounge

Welcome back at Golf Lounge
Ab dem 22. Februar 2016 ist Dan Briant als fully qualified PGA-Golflehrer wieder in der Golf Lounge tätig. Bis 30. März verkaufen wir sein Welcome Special - 6x Einzeltraining für 350,-€. Herzlich Willkommen im Academy Team

GOLF LOUNGE AUF DER HANSEGOLF

HanseGolf vom 5.-7. Februar 2016

Die Golf Lounge auf der HanseGolf 2016: Impulsvortrag von Nils, Jessica und Jack zum Thema „Die Angst des Golfers“ - Sicherheit und Spaß am Spiel durch kontinuierlichen Kompetenzaufbau.

Die Saison 2016 steckt in den Startlöchern und den Auftakt hat wie jedes Jahr die größte Golfmesse Norddeutschlands gemacht: Die Hanse Golf fand am ersten Februar-Wochenende zum 14. Mal statt. Dabei sein ist alles- ab diesem Jahr ist Golf wieder eine olympische Disziplin und so strömten zahlreiche Besucher in die Hamburger Messehallen, wo sie Innovationen und Trends sowie natürlich auch die Klassiker rund um den kleinen weißen Ball schnuppern, testen und shoppen konnten. Auf 8.500 Quadratmetern präsentierten die 180 Aussteller das komplette Spektrum der Golfwelt: Ob Golfausrüstung, Bekleidung, Clubs, Lifestyle oder traumhafte Golfresorts – das Angebot ließ keinen Bedarf aus. Mehrere Indoor Driving Ranges, Simulatoren und Putting Greens boten die Möglichkeit, sich selbst und das Equipment direkt auszuprobieren. Auch die Ehre der Stadt konnte beim beliebten Städte-Wettbewerb Hamburg gegen München verteidigt werden. Mit einem Punktestand von 20.400 haben die Nordlichter ordentlich vorgelegt. Die Antwort aus München erfolgt am anstehenden Wochenende bei den Münchener Golftagen. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Rahmenprogramm durch Präsentationen und Vorträge auf der Eventfläche.

Da durften die jungen Pros der Golf Lounge nicht fehlen. Jessica Schönfelder, Nils Schickedanz und Jack Sharman spielten sich in einem unterhaltsamen Vortrag sprichwörtlich die Bälle zu und zeigten, wie „Die Angst des Golfers“ durch gezieltes, individuell abgestimmtes Training überwunden wird, so dass Unbeschwertheit und Sicherheit ins Spiel zurückkehren. Statt zum Mentalcoach führt der Weg auf die Range oder den Golfplatz. Das Problem, um das hier geht, nämlich die Selbstzweifel, Unsicherheit, negative Gedanken oder eben schlicht Angst, liefert auch schon die Lösung: die Buchstaben stehen für Analysieren, Nominieren, Gewissheit, Schlagen, Toleranz. Dahinter verbirgt sich eine Herangehensweise, die auf das bewusste Trainieren setzt. Die gedankliche Auseinandersetzung mit dem Schlag und die Übungspraxis sind die Kernelemente, die Schritt für Schritt eine fundierte Golfkompetenz aufbauen. Mit der Übung entstehen Routine und Erfahrung und damit eben auch die benötigte Sicherheit, die es dem Spieler unter vielfältigen Bedingungen erlaubt, sein Spiel durchzuziehen.

Analysieren bedeutet, sich bewusst zu machen, welche Art von Herausforderung bevorsteht. Danach bestimmt sich die Schlagtechnik oder die Wahl des Eisens. Aus dem Repertoire der erlernten Techniken und anhand seines Erfahrungswissens kann der Golfer nun entscheiden, wie und womit er den Schlag ausführen wird, welche Fähigkeiten nun abzurufen sind, worauf er zu achten hat. Die bewusst Entscheidung für die gewählte Herangehensweise ist das Nominieren.

Die Buchstaben G und S bilden den Dreh- und Angelpunkt dieses Lernkonzepts: Ein geübter Golfer, der seine Fähigkeiten bereits gut kennt, kann nun sicher einschätzen, wie erfolgreich er diesen Schlag ausführen wird. Es leuchtet ein, dass der Raum für Unsicherheiten da erheblich schrumpft. Er trifft nun die Entscheidung, diesen Schlag auszuführen, dies ist mit Gewissheit gemeint. Der Schlag (S) wird nun ausgeführt.

Fehler sind wertvoll. Sie gehören immer zum Lernprozess dazu. Ganz entscheidend für den Trainingsfortschritt ist, dass diese mit der angebrachten Gelassenheit angenommen werden können. Nur dann können sie strategisch genutzt werden, um aus ihnen zu lernen. Wir sind hier beim letzten Pfeiler, der Toleranz. Auch die Toleranz entsteht mit der zunehmenden Sicherheit. Es gibt in jeder Trainingshistorie Phasen, in denen keine Fortschritte erzielt werden, ja Misserfolge sich häufen. Diese Phasen gilt es zu tolerieren und mit dem Training am Ball zu bleiben.

Übung macht den Meister - der Aufbau des Repertoires an sicheren Schlägen, die mentale Lagerhalle, aus der der Golfer seinen Schlag auswählt, kostet Zeit und wird mit vielen Erfolgen und Misserfolgen wachsen. Auch werden einige Techniken schneller erlernt, während andere wesentlich mehr Übung abverlangen werden. Der Trainingsprozess verläuft nicht linear und höchst individuell. Das Training auf der Driving Range bietet sich dafür hervorragend an. Die Routine und Souveränität der Bewegungsabläufe können hier ideal geübt werden, bis sie schließlich unterbewusst verankert und ganz automatisch abrufbar sind. Wie beim Fahrradfahren werden diese einmal erworbenen Fähigkeiten nicht mehr verloren gehen. Was dann bleibt, ist die Freude am Spiel.

 

18. November 2015 After Work Special:

Aktiv-Vortrag von Martina Bongartz

Bleisure oder Warum gehören die Golfschläger mit zum digitalisierten Arbeitsplatz der Zukunft?

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – ein verbreiteter Leitsatz, mit dem Martina Bongartz in ihrem Aktiv Vortrag beim After Work Golf aufgeräumt hat: Bleisure heißt ihre Zauberformel, also die Verschmelzung von Business und Leisure, Arbeit und Freizeit. Das von ihr selbst entwickelte Konzept ist an Führungskräfte gerichtet und zeigt Methoden, um die private Leidenschaft für den Golfsport konstruktiv und effizient in den Arbeitsalltag zu integrieren. Im Ergebnis erreichen Marina Bongartz´ Klienten mithilfe von Bleisure Leistungssteigerungen auf beiden Ebenen.

 

Die heutige Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Im Zeitalter der Digitalisierung verändern sich Rahmenbedingungen und Anforderungen an die Entscheider. Nicht nur Hierarchien und Team-Zusammensetzungen werden zunehmend flexibler, auch Faktoren wie Arbeitsort und Arbeitszeit sind immer weniger an starre Vorgaben gebunden. Damit einhergehend werden auch die Abgrenzungen zur Freizeit immer fließender. Für den Sport bleibt oftmals keine Zeit. Bleisure nutzt die Parallelen zwischen Golf und Business und schafft so intelligente Synergien aus Beruf und wertvoller Lebenszeit. Es trägt damit erheblich zu einer gesunden Work-Life-Balance bei.

 

Im Coaching zeigt Martina Bongartz ihren Klienten, wie sie strategische Aufgaben mit dem Putt-Training kombinieren – und dabei beides verbessern können. Die Bewegung regt den Geist an, sie fördert die Durchblutung. Davon profitiert insbesondere das Gehirn. Denn wissenschaftlich belegt ist mittlerweile, dass es durch die richtige Stimulierung sogar noch bis ins hohe Alter hinein stets neue Synapsen bildet. Der Kopf wird frei, der Denkprozess unterstützt, Kreativität entfaltet sich. Es entstehen neue Ideen und vor allem: gut durchdachte Ergebnisse. Ganz nebenbei wird der Bewegungsablauf des Puttens eintrainiert. Das nächste Mal auf der Golfrunde wird der Unterschied erkennbar sein.

 

Martina Bongartz, Geschäftsführerin der http://www.m4success.eu weiß, wovon sie spricht. Als langjährige Managerin in der IT Branche kennt sie die vielschichtigen Herausforderungen der digitalen Wirtschaft und ist überdies eine so passionierte wie erfolgreiche Golf-Spielerin.

10 Jahre Golf Lounge

das Jubiläumsevent

Seit 10 Jahren begeistern Peter Merck und sein Team nun schon Menschen für den Golfsport.

100 Millionen Bälle wurden seither in der Golf Lounge abgeschlagen, 4000 Schnupperkursteilnehmer haben sich auf die Faszination Golf eingelassen. Als Eventlocation ist die Golf Lounge längst kein Geheimtipp mehr in Hamburg. Allein im vergangenen Jahr wurden hier 400 Veranstaltungen mit über 16.000 glücklichen Gästen durchgeführt.

 

Am Jubiläumswochenende hat denn auch verdientermaßen alles perfekt zusammengespielt: 2.500 Gäste bekamen ein Programm der Extraklasse auf drei Bühnen und an zahlreichen Spiel- und Schlemmer-Stationen geboten. Es gab spannende Gastredner und viele Musik-Acts, obendrauf die schönste Herbstsonne. Die Bring-A-Friend Aktion wurde großartig angenommen: Jeder Gast durfte Familie und Freunde mitbringen und sich zum kostenlosen Schnupperkurs anmelden. Gemäß dem Motto der Golf Lounge „Wir machen Golfer“ wurden bis zum Ende des Jubiläumswochenendes 500 Neugolfer hervorgebracht!

 

Über beide Tage hinweg gab es Vorträge hochkarätiger Golflehrer, die eigens aus dem ganzen Land angereist waren. Ausgewählte Foodtrucks versorgten die Gäste mit hochwertigen Bio-Burgern, süßen und herzhaften Crepes aber auch veganen Köstlichkeiten. Das Team der Golf Lounge verwöhnte seine Gäste zudem mit Leckereien vom Barbecue. Tolle Spiele rund ums Golfen für Groß und Klein, wie etwa die Vater-und Sohn-Challenge oder Ladies Golf durften natürlich nicht fehlen und erfreuten sich großer Beliebtheit. Außerdem wurden Live-Teachings geboten sowie Trends und Innovationen aus der Golf-Welt vorgestellt. Entspannt werden konnte bei strahlender warmer Herbstsonne im Beachclub.

 

Sportlich steht Hamburg seit diesem Jahr bekanntlich ganz im Zeichen von Olympia und auch die Golf Lounge ist Feuer und Flamme. Bei der Charity zugunsten Hamburger Sportlern und Sportclubs kamen XXXX Euro zusammen! Passend dazu konnten an der Selfie Station Fotos mit den Olympioniken Maja Lindholm (Rollstuhlbasketball), Franziska Kreutzer (Rudern) sowie Markus Deibler (Schwimmen) aufgenommen werden.

Das Geburtstagsständchen von Lotto King Karl machte dieses traumhafte Wochenende perfekt.

Trainerforum Tim Cusick

18. August 2015

Das Fazit dieses Trainerforums war für uns alle im Academy-Team, dass die Leidenschaft für diesen Sport das Wichtigste in unserem Job ist. Leidenschaft im eigenen Spiel, sowie die Fähigkeit, diese Leidenschaft für Golf an unsere Schüler weiterzugeben.

 

Nach vielen Hochkarätern, die in unserem Trainerforum referiert haben, kamen wir an diesem Abend in den Genuss, einen Einblick in die Golflehrphilosophie von Tim Cusick zu bekommen. Er hat viele Jahre mit Hank Haney zusammengearbeitet und unterrichtet nun im Four Seasons Resort and Club in Dallas, Texas. Der Vortrag war also in einer anderen Sprache, aber die Leidenschaft war im Raum und auch auf der Ebene im Live-Coaching sichtlich und atmosphärisch zu spüren. Zur Analyse eines Golfschlages, achtet Tim auf vier wesentliche Punkte: Den Abflugwinkel, den Ballflug, die Mittigkeit des Treffens und den Eintreffwinkel. Das sind die Ansätze einer jeden Schwungkorrektur. Ganz simpel, aber effektiv!

 

Im Gespräch in einer kleiner Runde vorweg durften wir auch erfahren, was ihn täglich antreibt, motiviert und wie er sich weiterbildet. Wir sprachen über die Amerikanische Golfindustrie und wie seiner Meinung nach die Golfanlage der Zukunft aussieht. Er war beeindruckt vom Konzept der Golf Lounge: Ein O